Wodka Whisky Rum und Champagner bekommen Sie bei Bottleworld

Cocktail Geschichte

Cocktail Geschichte
Die ersten alkoholischen Drinks, die den heutigen Cocktails ähnlich waren, wurden im 17 Jhd. während der britischen Kolonialzeit gemixt. Allerdings nannte man diese Getränke noch nicht Cocktails, dieser Begriff entstand erst später.

Der Begriff „Cocktails“ entstand vermutlich im 18 Jhd. Übersetzt heißt „Cocktail“ Hahnenschwanz. Doch wie entstand dieser Begriff?

Man sagt, dass nach Hahnenkämpfen im 18 Jhd. die Schwanzfedern des besiegten Hahnes ausgerissen wurden und der Sieg mit einem Drink gefeiert wurde. Die Schwanzfedern wurden während der Siegesfeier mit einem Drink begossen. Irgendwann wurden die gereichten Drinks Cocktails genannt.

Dies ist nur eine Geschichte über die Entstehung des Begriffes. Eine andere Geschichte besagt, dass man Drinks mit einer bunten Hahnenfeder garnierte und sie dann später so nannte.






Eine weitere Geschichte stammt aus New Orleans, als der französische Apotheker Antoine Peychaud seine Drinks in Eierbechern (französisch = coquetier) servierte. Dies tat er um die Gesetze für das damalige Alkoholverbot zu umgehen. Aus dem Wort „coquetier“ sei dann das Wort Cocktail entstanden, da es einen ähnlichen Wortlaut hatte.

Es gibt viele Geschichten über die Entstehung des Begriffes „Cocktails“, jedoch kann man heute nicht mehr genau sagen, wie der Begriff nun wirklich entstanden ist.

Ein weiterer Begriff ist das Wort „Bar“, dieses entstand in der Zeit des wilden Westens, damals servierte man Alkohol in Drugs Stores (Lebensmittelläden), es kam natürlich oft zu Streits unter den Gästen, deshalb wurden für den Alkoholkonsum Saloons errichtet. Natürlich kam es auch hier zu Streits, die Besitzer schützten sich durch eine meist massive hölzerne Barriere (engl. „barrier“), später nannte man diese Barriere kurz „Bar“.

Nordamerika des 19 Jhd. ist wohl die Brutstätte der uns heute bekannten Cocktails, dass lag zum Großteil daran, dass Menschen aus allen fernen Ländern in der neuen Welt Fuß fassten. Sie brachten ihre Bräuche und Destillationstechniken gleich mit.

Außerdem gab es zur damaligen Zeit ausgezeichnete Handelswege, so dass Waren aus aller Welt und vor allem aus Europa verfügbar waren. Zuvor verwendete man hauptsächlich einheimischen Whiskey, der meist keine gute Qualität hatte, diesen mixte man mit Zucker, Honig oder Früchten.

Später wurde eine Vielzahl von Spirituosen, Likören und weiteren Zutaten in das Land importiert. Es liegt also nahe, dass daraus so mancher uns heute bekannte Drink entstand.

Das goldene Zeitalter der Cocktails wurde 1862 durch das von Jerry Thomas veröffentlichte Buch „How to Mix Drinks, or the Bon Vivant’s Companion“ eingeleitet.

Zur Zeit der Prohibition in den USA von 1919 bis 1932 wurde der Alkoholkonsum verboten, so dass vorwiegend geschmuggelte Spirituosen getrunken wurden. Wein und Bier waren ganz einfach schwerer zu schmuggeln als Spirituosen und Liköre.

Außerdem wurden viele Spirituosen zu dieser Zeit in den USA schwarz gebrannt, die natürlich eine meist schlechte Qualität besaßen, daher war es oft erforderlich diese Spirituosen mit Softdrinks, Sirups, oder Likören zu verlängern.

Die damaligen Bartender mussten aus den Spirituosen die gerade verfügbar waren irgendetwas zaubern.

Ebenfalls zur Zeit der Prohibition, entstand ein regelrechter Alkohol-Tourismus, man besuchte Gebiete im Grenzgebiet, in denen der Alkoholkonsum legal war, wie etwa die mexikanische Grenze, oder Kuba. Auch dort entstanden neue Drinks, was sich natürlich in den USA rumgesprochen hat.

Während dieser Zeit zog es viele nun „arbeitslose“ Bartender nach Europa um dort ihrer Tätigkeit nach zu gehen, so verbreiteten sich die Cocktails auch außerhalb der USA.

Die Prohibition veränderte die Barkultur maßgeblich, nach der Prohibition waren Cocktails beliebter als Bier und Wein. Hier ein sehr interessantes Video über die Prohibtion:

Die Welle der Cocktailkultur war zunächst ein rein amerikanisches Phänomen, es gab zwar gewisse Tendenzen in anderen Regionen, auch hier zu Lande etwa in den 20èr Jahren und dann erst wieder in der Nachkriegszeit in den 50èr Jahren, doch wirklich beliebt wurden Cocktails erst später, vor allem Ende der 60èr Jahre bis zu den 80èr Jahren in Deutschland.

Heute kann man sich eine normale Kleinstadt kaum noch ohne eine Bar vorstellen, wo nicht wenigstens die bekanntesten Drinks serviert werden.

Das könnte dich auch interessieren: