Wodka Whisky Rum und Champagner bekommen Sie bei Bottleworld

Sekt & Champagner

Sekt & Champagner
Vom Prinzip unterscheidet sich Sekt und Champgner nicht, Champagner wird jedeglich in einen begrenzten Gebiet und zwar im Gebiet Département Champagne nach der Methode „Méthode Champenoise“ hergestellt.

Sekt

Ein Sekt ist ein Wein mit einen bestimmten Kohlensäuregehalt und mindestens 10 % Alkoholgehalt, der Grundwein und die Dosage kommen aus dem gleichen Anbaugebiet.

Außerdem muss mindestens ein Überdruck von 3,5 bar herrschen.

Es gibt bei Sekt verschiedene Geschmacksrichtungen, die vor allem vom Zuckergehalt abhängen:

  • 0 -3 g/l: naturherb ,brut nature
  • 0 – 6 g/l: extra herb, extra brut
  • 0 – 12 g/l: herb, brut
  • 12 – 17 g/l: extra trocken (extra dry)
  • 17 – 32 g/l: trocken (dry)
  • 32 – 50 g/l: halbtrocken (medium dry, demi-sec)
  • mehr als 50 g/l: mild (sweet, doux)

Für die Sektherstellung sind Grundweine notwendig. Wichtig hier sind bei der Weinlese nicht unbedingt der Zuckergehalt, sondern der Säuregehalt, dies gibt den fertigen Sekt die nötige Komplexität.

Meist werden diese Trauben vor der eigentlichen Weinlese geerntet, da diese einen höheren Säuregehalt haben, als reife Früchte. Diese Trauben werden nun vergoren und der Grundwein wird gereinigt.

Meistens wird nicht nur ein Grundwein verwendet, sondern eine sogenannte Cuvée, dabei werden verschiedene Grundweine zu einen Verschnitt zusammengeführt, dies ist sehr wichtig, da man einen gleichbleibenden Geschmack garantieren möchte.

Denn logischerweise unterscheiden sich Weine von Jahrgang zu Jahrgang und die Cuvée sorgt dafür, dass sich der Geschmack des fertigen Sektes nicht auch von Jahrgang zu Jahrgang wesentlich ändert.

Nun findet ein zweiter Gärprozess statt, dabei wird dem Grundwein Zucker und Hefe zugeführt die sogenannte Fülldosage, die Gärung findet in einem abgeschlossenen System statt, entweder in Flaschen, man spricht auch von der Flaschengärung, oder in Tanks auch Tankgärung genannt, dabei entstet natürlich ein Überdruck, da die Hefen den Zucker zu Kohlendioxid verstoffwechseln.

Nun entsteht langsam der fast fertige Schaumwein, oder Sekt mit seinen typischen Kohlensäuregehalt.

In diesen Zustand ist der Rohsekt noch fast zuckerfrei, da dieser umgewandelt wurde, es findet noch eine Versanddosage und eine Abfüllung in Flaschen statt, dies hängt natürlich davon ab welchen Charakter der fertige Sekt haben soll.

Champagner

Champagner wird wie gesagt im Gebiet Département Champagne angebaut und nach der Méthode Champenoise hergestellt.

Dabei werden Grundweine aus verschiedenen Lagen und Jahrgängen zu einer Cuvée zusammengestellt ähnlich wie beim Sekt. Anschließend findet ausschließlich eine Flaschengärung für mindestens 1 Jahr statt, oder 3 Jahre bei Jahrgangschampagner (80% Cuvée aus dem selben Jahrgang).

Die Region Département Champagne zeichnet sich durch ihr ausgezeichnetes Klima und Bodenbeschaffenheit aus.

Es gibt verschiedene Flaschengrößen:

  • Quart: 0,2 l
  • Demi: 0,375 l
  • Bouteille: 0,75 l
  • Magnum: 1,5 l
  • bis Melchisedech: 30 l

Sekt, Champagner und Prosecco sind Bestandteile diverser Cocktails, Rezepte finden sie unter der Rubrik Sekt- und Champagnercocktails. Ein Klassiker ist der French 75.

Das könnte dich auch interessieren: