Wodka Whisky Rum und Champagner bekommen Sie bei Bottleworld

Tequila & Mezcal

Tequila
Tequila ist eine Spirituose aus Agaven um genau zu sein, muss ein Tequila 51 % aus blaue Agave bestehen, diese müssen auch in bestimmten Gebieten Mexikos wachsen wie etwa in den Bundesstaaten Jalisco, Guanajuato, Michoacán, Nayarit und Tamaulipas. Wird keine, oder weniger blaue Agave verarbeitet spricht man von einen Mezcal.

Nach der Kolonisierung Mexikos durch die Spanier wurden Agaven zu „Vino de Mescal“ destilliert, eine Vorstufe des Mezcal. Ab 1785 wurde die Produktion von Vino de Mescal verboten, um europäische Spirituosen verkaufen zu können, 10 Jahre später wurde das Verbot aufgehoben, allerdings wurde der Verkauf hoch besteuert. Erst 1911 wurde Tequila zum Nationalgetränk Mexikos.

Eine Agavenpflanze braucht bis zu 10 Jahre bis sie vom „Jimador“ geerntet werden kann. Es werden für die Tequilaproduktion nur die Agavenherzen benutzt (Pina).

Die Pina wird gekocht, zermahlen und es wird eine Maische „Aquamiel“ (Honigwasser) hergestellt. Die Maische wird mit Hefe vergoren, der Most hat nach etwa 12 Tagen einen Alkoholgehalt von 10 bis 12 %.

Im Anschluss wird 2 fach destilliert entweder mit den Copper-Pot-Verfahren, oder den Alambique-Still-Verfahren (industrieell).

Der Rohtequila wird meist in Fässern gelagert. Bei günstigen Tequilas werden nicht die ganzen Pinas verwendet, sondern nur der gepresste Saft, natürlich gehen hier Aromen verloren.

Noch eine Preisklasse günstiger wäre die Gruppe Tequila Mixto, hier ist bis zu 49 % Zuckerzusatz zugelassen, dass ist die Gruppe von Tequila`s die man im Handel erwerben kann.

Allerdings eignen sich diese Tequilas gut für Cocktails wie Tequila Sunrise, oder Margarita. Einige bekannte Hersteller sind José Cuervo, El Jimador und Sierra. Ich persönlich benutze für einfache Tequila-Cocktails José Cuervo, oder El Jimador.

Ein hochwertiger Tequila besteht aus 100 % blauer Agave, also keinen Zuckerzusatz bei der Maische!

Außerdem gibt es hier Qualitätsunterschiede bei der Fasslagerung:

  • Blanco, Plata, silver: keine Lagerung im Fass
  • Reposado: 2-12 Monate im Fass
  • Anejo: 1-3 Jahre im Fass
  • Extra Anejo: 3-5 Jahre im Fass

Die Lagerung findet meist in Eichenfässern statt wie amerikanische Eiche für mehr Süße und Vanillenote, oder französische Limousineeiche fruchtig und trocken.

Bei günstigen Produkten sind oft Bezeichnungen wie gold, oro, oder Abocado zu sehen, hier handelt es sich aber um eingefärbte Produkte.

Fälschlicherweise wird behauptet, das man in manchen Tequila`s Raupen in der Flasche findet, dies ist allerdings nur beim Mezcal der Fall und das nur bei einigen Herstellern einfach aus Marketinggründen.

Historisch gesehen wurden tatsächlich Raupen in einen Mezcal gegeben, da Mezcal einst oft schwarz gebrannt wurde und man den bedenkenlosen Verzehr für den Menschen überprüfen musste, löste sich die Raupe im Mezcal auf, war der Mezcal nicht zum trinken geeignet.

Das könnte dich auch interessieren: