Wodka Whisky Rum und Champagner bekommen Sie bei Bottleworld

Planters Punch

Planters Punch


Man kann den Planters Punch zwar nicht mehr als klassischen Punch bezeichnen, denn heute wird dieser Cocktail in der Regel als ein fruchtiger Longdrink zubereitet.


Zutaten:

  • 5 cl brauner Rum
  • 2 cl Zitronensaft
  • 2 cl Grenadine
  • Orangensaft (zum auffüllen)
  • Ananassaft (zum auffüllen)
  • Muskatnuss





Zubereitung:

  1. Die Zutaten in den Shaker mit Eis geben (Orangensaft und Ananassaft jeweils zur Hälfte) und etwa 10 Sekunden kräftig shaken.
  2. Den Inhalt in ein Becherglas abseihen, was zuvor mit Eiswürfeln etwa halb voll gefüllt wurde.
  3. Ich empfehle den Zitronensaft selbst zu pressen mit einer Zitruspresse.
  4. Die Grenadine kann man auch später floaten, dabei die Grenadine vorsichtig in das Glas laufen lassen, so dass eine Schichtung entsteht.
  5. Den Glasrand mit Minze, Orangenscheibe und Cocktailkirsche dekorieren. Etwas Muskatnuss über das Glas reiben und den Planters Punch mit einen Trinkhalm servieren.
weitere Cocktailrezepte

Wissenswertes

Der Planters Punch wurde erstmals 1879 gemixt um die Neueröffnung der Myers`s Rumdestillerie in Jamaika zu feiern. Allerdings erschien bereits 1878 im Londoner Fun Magazine ein Rezept mit den Namen Planters Punch.

Das Rezept für den Planters Punch verbreitete sich schnell und auch über die Insel hinaus. 1934 erschien der Drink in den Esquire-Magazin und wurde als einer der besten Drinks gelistet.

Das Originalrezept unterscheidet sich jedoch von einen modernen Planters Punch, doch üblicherweise mixt man den Planters so wie oben beschrieben.

Ein originaler Planters Punch wird folgendermaßen zubereitet, 5cl Myers`s Rum, 1 dash also ein Spritzer Angostura, 1,5 cl frischer Zitronensaft und 2 Spritzer Gomme Sirup im Shaker mixen und in ein Weinglas abseihen.
Der originale Planters Punch wurde ebenfalls mit einer Orangenscheibe und einer Kirsche dekoriert.

Das Wort Planter`s Punch bedeutet so viel wie Plantagenarbeiter Punsch und somit erinnert an die Plantagenbesitzer aus den Südstaaten der USA (Planter = Plantagenarbeiter oder Pflanzer, Punch = Punsch), jedoch handelt es sich nicht um einen Punsch, sondern um einen Longdrink.

Heute gibt es zahlreiche Variationen des Planters Punch, die mit verschiedenen Früchten, oder anderen Säften zubereitet werden.
Auch wird oft als Basisspirituose weißer Rum, oder ein Mix aus weißen und braunen Rum verwendet.

Einige Bartender bauen den Planters Punch im Glas, also built in glass und verzichten auf das mixen im Shaker. Dies ist jedoch Geschmacksache.
Auf jeden Fall ist der Planters Punch ein Klassiker unter den Cocktails, wie etwa der Tequila Sunrise, die Pina Colada, oder die Caipirinha.
Beim Planters Punch alkoholfrei, wird einfach der Rum wegelassen, auch sollte man bedenken, dass nicht jeder Muskatnuss auf seinen Planters Punch mag.

Quellen:

  • Schumann’s Bar: The Artistry of Mixing Drinks

Planters Punch
Zubereitungszeit:1 Minute
Von ,
28. März 2012

Das könnte dich auch interessieren: